Ab Montag, 22.März 2021 Maskenplicht an Grundschulen und Ausgabe freiwilliger Selbsttests

Liebe Eltern,
mit diesem Schreiben möchte ich Sie über die Teststrategie an der Nebenius-Grundschule
informieren. Wir orientieren uns dabei an der Vorgehensweise vieler Karlsruher Gymnasien.

Das Land Baden-Württemberg stellt jedem Schüler und jeder Schülerin, die bis zu den
Osterferien am Präsenzunterricht teilnehmen, zwei kostenlose Schnelltests pro Woche zur
Verfügung. In der Pressemitteilung heißt es dazu, dass die Eltern sich darum kümmern
sollen, dass ihre Kinder bei den entsprechenden Stellen (z.B. Apotheken) getestet werden.
Die Umsetzung einer Teststrategie obliegt momentan den Kommunen, also bei uns der Stadt Karlsruhe. Die Stadt hat diesen Auftrag umgesetzt und stellt ab dem kommenden Montag pro Woche kostenlos für Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht sowie für sämtliche
Beschäftigte an Schulen zwei Schnelltests, die zur Selbsttestung zugelassen sind, zur Verfügung. Es handelt sich dabei um Nasen-Abstrich-Tests, bei denen ein Teststäbchen 2cm in den vorderen Nasenraum eingeführt werden muss und durch Rotation des Stäbchens die Probe entnommen wird. Für die Durchführung steht eine leicht verständliche Anleitung zur Verfügung (im Anhang dieser Mail oder unter:

https://www.youtube.com/watch?v=BKE8qWQWOfc

In Karlsruhe wird jedes Gymnasium jeder Schülerin / jedem Schüler zwei Testkits pro Woche mit nach Hause geben. So möchten wir dies auch an unserer Schule handhaben.

Sie als Eltern können also in der nächsten Zeit entscheiden, ob Sie weiterhin die vom Land
angebotenen Schnelltests in Apotheken oder Testzentren für Ihre Kinder in Anspruch
nehmen oder ob Sie die Selbsttests von der Schule entgegennehmen und die Tests zuhause
durchführen möchten.

Zur konkreten Umsetzung an der Nebenius-Grundschule:

Wir werden die Testkits nur mit Ihrem Einverständnis an die Schülerinnen und Schüler
ausgeben. Die Durchführung der Tests erfolgt auf freiwilliger Basis.
Falls Sie dazu bereit sind, bitten wir Sie im Sinne des Schutzes der Schulgemeinschaft, die
Tests zweimal pro Woche zuhause durchzuführen.

Wir planen die Durchführung folgendermaßen:

– Alle Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht erhalten zunächst einmal am
Montag, den 22.03. einen Test ausgehändigt und nehmen diesen mit nach Hause. Falls
Eltern der Verteilung über die Schülerinnen und Schüler nicht zustimmen, besteht auch
die Möglichkeit, dass Tests durch Eltern im Sekretariat abgeholt werden können.

– Wir empfehlen die Durchführung der Testungen in der nächsten Woche am Di., den
23.03., am Do., den 25.03. und am Montag, den 29.03., jeweils bevor sich die
Schülerinnen und Schüler auf dem Weg in die Schule machen. Die Eltern verpflichten
sich, die Testdurchführung zu beaufsichtigen.
– Bei einem negativen Testergebnis kommt das Kind wie gewohnt zum Unterricht. Es ist
nichts weiter zu unternehmen.
– Es ist aber zu beachten, dass auch ein negatives Testergebnis nicht dazu führen darf,
dass die Einhaltung der AHA-Regeln im Schulhaus vernachlässigt wird.
– Bei einem positiven Testergebnis gehen das Kind und die direkten Kontaktpersonen in
Quarantäne und vereinbaren umgehend einen PCR-Test in einer Arztpraxis zur
Abklärung des positiven Testergebnisses. Die Eltern verpflichten sich weiter dazu, ein
positives Testergebnis der Schule zu melden. Sollte das positive Testergebnis durch den
PCR-Test bestätigt werden, muss auch dieses der Schule mitgeteilt werden, die erst
dann das Gesundheitsamt benachrichtigt. Das Gesundheitsamt entscheidet dann im
konkreten Fall, wie mit den schulischen Kontaktpersonen umgegangen werden muss.

Sobald wir die unterzeichnete Erklärung von Ihnen erhalten haben, werden wir die Testkits
ausgeben. Uns ist es einerseits wichtig, dass Sie als Eltern die Entscheidung über die
Mitnahme und Durchführung des Tests treffen können und auf der anderen Seite, dass wir
uns alle zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem Testergebnis verpflichten.

Wir bitten Sie deshalb, die Erklärung, die Sie im Anhang finden, zu unterschreiben und am
Montag, den 22.03. den Schülerinnen und Schülern unterschrieben mitzugeben. Dann
könnten wir sofort mit der Ausgabe der Testkits beginnen.
Bitte beachten Sie: ohne unterschriebene Erklärung können wir die Tests nicht ausgeben.

Wir hoffen, dass wir zumindest für die Zeit bis Ostern mit diesem Verfahren einen guten Weg
gefunden haben, um das Infektionsrisiko für alle am Präsenzunterricht teilnehmenden
Personen möglichst gering zu halten.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Drees, Schulleiter